Kindersitz befestigen – Sicherheit im Auto.



kindersitz_befestigen

Worauf achten und welche verschiedenen Befestigungsarten gibt es?

Gerade ist der neue Kindersitz angeschafft worden. Jetzt geht es an den Einbau ins Auto. Doch wie befestigt man einen Kindersitz? Diese Frage stellen sich viele Eltern vor der ersten Fahrt mit dem Nachwuchs. Denn schließlich soll das RĂŒckhaltesystem ja in jeder Situation fest im Fahrzeug verankert sein, damit es Mini optimal schĂŒtzt. Dabei muss zunĂ€chst geklĂ€rt werden, ob Babyschale oder Kindersitz mit Isofix befestigt werden können oder ob der Fahrzeuggurt die Fixierung ĂŒbernimmt. Außerdem ist zu berĂŒcksichtigen, dass sich Kindersitze entweder vorwĂ€rts- oder rĂŒckwĂ€rtsgerichtet montieren lassen. Unser heutiges Ratgeberthema beschĂ€ftigt sich ausfĂŒhrlich mit den verschiedenen Möglichkeiten einen Kindersitz im Auto zu befestigen und wann welche Einbaumethode zum Einsatz kommt. Dazu geben viele Tipps und Hinweise praktische Hilfestellungen.


Einbau der Babyschale ins Auto.

Die Babyschale wird hĂ€ufig als erste RĂŒckhaltevorrichtung im Auto genutzt und eignet sich zum Transport von SĂ€uglingen ab der Geburt. Sie sollte genutzt werden, bis die Zwerge etwa 15 Monate alt und 76 Zentimeter groß sind (i-Size) oder min. neun Kilogramm (ECE R44/04) wiegen. Der Vorteil einer Babyschale gegenĂŒber einem Kindersitz besteht in der vielseitigen Nutzung. Denn durch den integrierten Tragegriff lĂ€sst sie sich auch außerhalb des Autos komfortabel verwenden: Mini wird einfach in der Babyschale liegend aus dem Fahrzeug genommen und kann gemĂŒtlich weiterschlummern. Bei der Befestigung einer Babyschale im Auto wird zwischen zwei Methoden unterschieden: Entweder mit Isofix-BĂŒgeln oder ĂŒber den Dreipunktgurt. Beide Befestigungsarten haben Vor- und Nachteile.


Babyschale mit Isofix befestigen.

Das Isofix-System bietet eine hohe Sicherheit. Dabei greifen die ausziehbaren oder klappbaren HaltebĂŒgel in die Aufnahmen des Fahrzeugs – sofern dort vorhanden. Sie rasten hörbar ein und stellen eine stabile Verbindung von Autositz und Babyschale her. Vorgesehen sind Babyschalen generell zur rĂŒckwĂ€rtsgerichteten Befestigung im Auto. FĂŒr die Befestigung der Babyschale mit Isofix wird eine Basisstation benötigt. Die Basisstation, die ĂŒber Isofix verfĂŒgt, bietet eine dritte Befestigung ĂŒber Standfuß oder Tethergurt – Pflicht bei Isofix. Außerdem lĂ€sst sich die Babyschale durch eine Basisstation wesentlich einfacher im Auto fixieren und unkompliziert wieder entnehmen.

Standfuß

Isofix

Top Tether


Babyschale ohne Isofix mit 3-Punkt-Gurt befestigen.

VerfĂŒgt euer Fahrzeug nicht ĂŒber Isofix, kann die Babyschale mit dem Dreipunktgurt des Fahrzeugs befestigt werden. Und zwar entgegen der Fahrtrichtung. Bei der Gurtinstallation ist darauf zu achten, dass der Autogurt wie vom Babyschalen-Hersteller beschrieben verlĂ€uft und anschließend fest angezogen wird. 

Hinweis: Der Fahrzeuggurt fixiert nur die Babyschale. Der Nachwuchs selbst wird durch das HosentrĂ€ger-Gurtsystem der Babyschale gesichert. 


Kindersitz-Einbau: RĂŒckwĂ€rtsgerichtet zum Wohl der Kleinen.

FĂŒr den Einbau eines Reboarders gelten fast die gleichen Regeln wie fĂŒr Babyschalen. Wichtig ist, dass Kinder bis zu einem Alter von mindestens 15 Monaten und 76 Zentimetern (nach i-Size) oder einem Körpergewicht von neun Kilogramm (nach ECE R44/04) (besser bis 2 Jahre oder lĂ€nger) ausschließlich rĂŒckwĂ€rtsgerichtet im Auto mitfahren. Durch Crashtests mit Dummys ist erwiesen, dass Babys und Kleinkinder in einem Reboarder-Kindersitz bei Bremsmanövern oder einem Unfall durch die KrĂ€ftewirkungen besser geschĂŒtzt sind. Beim rĂŒckwĂ€rtsgerichteten Kindersitzeinbau stehen wiederum zwei Befestigungsarten zur Auswahl. Diese richten sich einerseits nach der BestĂŒckung des Kindersitzes und andererseits nach der Ausstattung im Auto. Dabei bietet die Befestigung per Isofix viele Vorteile. Doch auch wenn das Fahrzeug keine entsprechenden Aufnahmen besitzt, lĂ€sst sich ein Reboarder mit dem Drei-Punkt-Gurt befestigen. Bei beiden Methoden gibt es jedoch einige Punkte zu beachten.

Kindersitz mit Isofix befestigen.

Die ersten Kindersitze mit Isofix kamen in den 1990er-Jahren auf den Markt. Die klapp- oder ausfahrbaren Rasterarme an der unteren Sitzschale bieten eine sichere Verankerung mit der Sitzbank des Fahrzeugs. Voraussetzung ist, dass das Familienauto ĂŒber entsprechende Isofix-Aufnahmen verfĂŒgt – wie es heute aber vielfach Standard ist. Die Installation ist schnell und einfach erledigt. Neben der Isofix-Befestigung benötigen Kindersitze aber unbedingt noch eine zusĂ€tzliche Halterung im Auto. Hier stehen folgende Möglichkeiten zur Auswahl.

Wichtig: In diesen beiden Videos seht ihr an einem Beispiel die Befestigung eines Kindersitzes im Auto mit Top-Tether oder Standfuß sowie mit Drei-Punkt-Gurt.


Der Top-Tether beim rĂŒckwĂ€rtsgerichteten Kindersitz.

Die Isofix-Arme fixieren den Kindersitz nur an zwei Punkten – eine mögliche dritte Befestigung stellt der Top-Tether-Gurt dar. In der Regel wird dieser ĂŒber die RĂŒckenlehne der Sitzbank gefĂŒhrt und entweder am Kofferraumboden oder Fahrzeughimmel angebracht. Wie die GurtfĂŒhrung exakt verlĂ€uft, kann von Modell zu Modell variieren – der genaue Gurtverlauf kann der Bedienungsanleitung des jeweiligen Kindersitzes entnommen werden.


Der StĂŒtzfuß fĂŒr den Fahrzeugboden.

Die Alternative zum Ankergurt stellt ein StĂŒtzfuß dar, der in den Fußraum der RĂŒcksitze gesetzt wird. Er lĂ€sst sich in der Höhe verstellen und damit optimal an das Fahrzeug anpassen. Ob ein StĂŒtzfuß im eigenen Auto verwendet werden kann, ist davon abhĂ€ngig, ob sich StaufĂ€cher im Fußraum befinden und ob die Abdeckung tragfĂ€hig ist. Ein Blick in die Fahrzeugbeschreibung kann helfen. Zudem kann es vorkommen, dass bei den großen Altersgruppen, sprich 100-150 Zentimetern der Standfuß nicht mehr den Boden berĂŒhren darf. Folglich vorwĂ€rtsgerichtet nur in den GrĂ¶ĂŸenklassen 76-105 Zentimetern genutzt werden kann. Diese Details können einfach in der Anleitung des jeweiligen Sitzes nachgelesen werden.


Kindersitz ohne Isofix befestigen mit dem 3-Punkt-Gurt.

Ist beim Kindersitz oder beim Fahrzeug kein Isofix-System vorhanden, lĂ€sst er sich ebenfalls mit dem Dreipunktgurt der RĂŒcksitzbank befestigen. Dabei muss die FĂŒhrung des Fahrzeuggurts in der vom Sitzhersteller empfohlenen Weise gehandhabt werden. Zu diesem Zweck sind die Kinderautositze mit entsprechenden GurtfĂŒhrungen ausgestattet.

Sale
Cosmo SP
Farbe: Bleu
99.95 €* 119.95 €*
Zum Produkt
Sale
Eno360
Farbe: Light Grey Melange
199.95 €* 229.95 €*
Zum Produkt
Sale
Eno360 SL
Farbe: Light Grey Melange
269.95 €* 299.95 €*
Zum Produkt
Four360
Farbe: Black
279.95 €*
Zum Produkt
Sale
Four360 SL
Farbe: Universe Grey
259.95 €* 329.95 €*
Zum Produkt
Sale
Jet
Farbe: Sarah Harrison - HEART
99.95 €* 269.95 €*
Zum Produkt
Neo360
Farbe: Universe Grey
309.95 €*
Zum Produkt
Sale
Neo360 SL
Farbe: Universe Grey
249.95 €* 379.95 €*
Zum Produkt
Sale
One360
Farbe: Universe Grey
194.95 €* 249.95 €*
Zum Produkt
Sale
One360 SL
Farbe: Universe Grey
259.95 €* 319.95 €*
Zum Produkt


Kindersitz-Finder

Wir helfen dir, den passenden Kindersitz fĂŒr dein Kind zu finden. Beantworte einfach 3 bis 5 Fragen.


Kindersitz-Einbau: VorwĂ€rtsgerichtet fĂŒr Ă€ltere Kinder.

Kleinkinder, die Ă€lter als 15 Monate und grĂ¶ĂŸer als 76 Zentimeter sind (nach i-Size) oder mindestens neun Kilogramm wiegen (nach ECE R44/04), dĂŒrfen laut Straßenverkehrsordnung (StVo) bereits vorwĂ€rtsgerichtet im Auto fahren. Experten raten jedoch dazu, die Ausrichtung entgegen der Fahrtrichtung so lange wie möglich beizubehalten. Denn der Reboard-Kindersitz ist deutlich besser auf die noch sehr empfindliche RĂŒcken- und Nackenmuskulatur der Kleinen abgestimmt. Viele Kindersitz-Modelle bieten heute die Möglichkeit, diese wahlweise vorwĂ€rts- oder rĂŒckwĂ€rtsgerichtet ins Auto einzubauen. Das ist besonders wichtig, wenn ein mitwachsender Kindersitz eingesetzt werden soll. Viel Komfort insbesondere beim Ein- und Aussteigen bieten auch 360-Grad-Kindersitze. Befestigt werden diese Kombisitze ebenfalls ĂŒber Isofix oder den Fahrzeuggurt. Auch hier gibt es einige Besonderheiten zu beachten.


VorwÀrts gerichteter Kindersitz mit Isofix befestigen.

Die einfachste und sicherste Methode, einen Kindersitz in Fahrtrichtung zu befestigen, ist ĂŒber die komfortablen Isofix-Rasterarme. Auch viele vorwĂ€rts gerichteten Modelle sind heutzutage mit dieser Verankerungsart ausgestattet. Um sie nutzen zu können, mĂŒssen passende Aufnahmen in der RĂŒcksitzbank oder ggf. auf dem Beifahrersitz vorhanden sein. DarĂŒber hinaus benötigt die Isofix-Befestigung einen zusĂ€tzlichen Haltepunkt im Auto.


Top-Tether beim vorwÀrtsgerichteten Kindersitz.

Auch beim VorwĂ€rtseinbau von Kindersitzen kann der Top-Tether-Gurt eine zusĂ€tzliche dritte Befestigung darstellen. Befestigt wird er im Bereich des Kofferraums oder an entsprechenden Halteösen auf der RĂŒckseite der RĂŒcksitzbank. Der Zusatzgurt lĂ€sst sich in der LĂ€nge verstellen und sollte gespannt sein. Je nachdem, ob der Sitz vorwĂ€rts oder rĂŒckwĂ€rts gerichtet ist, kann der Gurtverlauf variieren. Außerdem kommt es auf das entsprechende Kindersitz-Modell an. Deshalb sollten die Details hierzu in der beigelegten Gebrauchsanweisung nachgelesen werden.

Ein StĂŒtzfuß fĂŒr den Fußraum.

Die Aufgabe der zusĂ€tzlichen Halterung kann alternativ ein StĂŒtzfuß ĂŒbernehmen. Er ist mit der vorderen Schale des Kindersitzes verbunden und wird auf den Fahrzeugboden gestellt. Durch die Höhenverstellung lĂ€sst er sich individuell ausrichten. Sind StaufĂ€cher im Fußraum vorhanden, muss erst geprĂŒft werden, ob bei diesem Fahrzeugmodell ein StĂŒtzfuß verwendet werden kann. In der Regel dar der Standfuß nicht auf ein Staufach gestellt werden.


VorwÀrtsgerichteter Kindersitz mit 3-Punkt Gurt befestigen.

Anstatt mit der Isofix-Variante kann der Kindersitz genauso gut mit dem Dreipunktgurt des Fahrzeugsitzes fixiert werden. Dazu muss der Drei-Punkt-Gurt wie fĂŒr das Modell vorgesehen durch die speziellen FĂŒhrungen des Kindersitzes gelenkt und anschließend straff angezogen werden. Deshalb ist ein reiner Beckengurt nicht ausreichend. 


Achtung Sonderfall: Kindersitz mit Fangkörper. Ein Kindersitz mit einem Polsterkissen vor Brust und Bauch der Minis folgt ganz eigenen Sicherheitskriterien. Ein Fangkörpersitz besitzt kein Gurtsystem und wird vorwĂ€rtsgerichtet eingebaut.

HĂ€ufige Fehler beim Einbau von Kindersitzen.


Wie gut oder schlecht ein Kindersitz den Nachwuchs im Ernstfall schĂŒtzt, ist nicht nur von seiner individuellen Beschaffenheit oder von der Einbauausrichtung abhĂ€ngig. DarĂŒber hinaus ist der korrekte Einbau von entscheidender Wichtigkeit. Denn nur, wenn der Kindersitz ordnungsgemĂ€ĂŸ im Auto befestigt wird, kann er die erforderliche Sicherheit bieten. Unsere Übersicht der hĂ€ufigsten Fehler beim Kindersitzeinbau hilft diese zu vermeiden 

Isofix ist nicht richtig eingehakt: Die Haltearme mĂŒssen hörbar einrasten. Die Farbmarkierung muss "grĂŒn" werden.

Dreipunktgurt zu lose, nicht eng genug anliegend: Der Kindersitz hat "Spiel" und wackelt hin und her. Das stellt ein Risiko fĂŒr die Kindersicherheit im Auto dar. Gurt daher bei der Befestigung straff ziehen.

Schultergurt sitzt nicht korrekt: Auf die FĂŒhrung kommt es an. Damit der Kindersitz bei einem Unfall nicht wegrutschen kann, mĂŒssen Schulter- und Beckengurt in richtiger Weise durch die FĂŒhrungen gezogen werden. 

KopfstĂŒtze/Sitz falsch eingestellt: Die Höhen der KopfstĂŒtze und des Seitenaufprallschutzes sollten optimal aufeinander abgestimmt sein. Es darf nur ein geringer Platz zwischen Schulter und KopfstĂŒtze sein. Bei vielen neuen Sitzen passt sich der jeweilige Anschnallgurt, also der 5-Punkt-Gurt bei kleineren Kindern oder der 3-Punkt-Gurt bei den grĂ¶ĂŸeren Minis mit Verstellen der KopfstĂŒtze automatisch an.

Nicht zu frĂŒh vorwĂ€rtsgerichtet fahren: Systeme wie RotationControl von Osann verhindern zu frĂŒhes VorwĂ€rtsfahren.

Der Standfuß steht auf einem Hohlraum im Fußraum: Wenn die Klappe nicht dafĂŒr vorgesehen ist, darf der StĂŒtzfuß nicht darauf abgestellt werden.

Der Top-Tether ist nicht straff genug: Wenn der Isofix Kindersitz nach Einbau ruckelt, muss der Haltegurt nachgezogen werden. Das Feld sollte "grĂŒn" anzeigen.

Das Kind fĂ€hrt vorne mit und der Airbag ist nicht ausgeschaltet: Achtung Verletzungsgefahr! Bei der Befestigung eines rĂŒckwĂ€rtsgerichteten Kindersitzes auf dem Beifahrersitz mĂŒssen die Airbags der Beifahrerseite deaktiviert sein.

Bei einer Sitzerhöhung muss der 3-Punkt-Gurt richtig verlaufen: Das Kind darf nicht zu klein sein. Ein Gurtfix z.B. von Osann kann hier behilflich sein.

Fazit: Osann hilft beim Kindersitzeinbau.

Übung macht den Meister! Auch wenn der korrekte Einbau anfangs noch kompliziert erscheint, sind die Systeme ĂŒberwiegend durchdacht und selbsterklĂ€rend. Insbesondere, wenn es sich um Babyschalen oder Kindersitze von Osann handelt. Denn die Sicherheit der kleinen Passagiere ist ebenso wichtig wie eine unkomplizierte Anwendung. Wenn es dennoch Probleme gibt, können die hilfreichen Einbauvideos von Osann bei Fragen helfen.

Ratgeber: Das könnte dich auch interessieren.

Sitzerhöhung ab wann sinnvoll?
 
Kindersitzpflicht – damit die Minis sicher reisen
 
Ab wann Kindersitz? Mit Mini unterwegs im Auto