Autogurt und Schwangerschaft.


autogurt_schwangerschaft

Wissenswertes fĂŒr werdende MĂŒtter beim Autofahren.


Autofahren mit Babybauch, das kann schon mal schwierig werden, insbesondere in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft. Nicht nur, dass werdende MĂŒtter deutlich mehr Platz im Auto fĂŒr sich benötigen, irgendwie will der Sicherheitsgurt auch nicht optimal sitzen. Zudem stellen sich viele Schwangere die Frage, ob der Autogurt gefĂ€hrlich ist fĂŒrs Baby und es einengt. Die Antwort lautet ganz einfach: Nein, denn vielmehr schĂŒtzt der Sicherheitsgurt die Mutter und das Ungeborene vor schlimmen Verletzungen, die bei heftigen Bremsmanövern oder bei einem Unfall entstehen können. Der Airbag allein kann dies nicht leisten. Zudem löst er in aller Regel nur bei einem Aufprall des Fahrzeugs aus. Wichtig zu wissen ist ebenfalls, dass die Gurtpflicht fĂŒr jeden Insassen gilt – auch fĂŒr Schwangere.


Autofahren in der Schwangerschaft – ist das möglich?


SelbstverstĂ€ndlich können und dĂŒrfen Frauen wĂ€hrend ihrer Schwangerschaft selbst Autofahren, solange sie sich dazu fit fĂŒhlen und keine gesundheitlichen Risiken dagegen sprechen. Wer unsicher ist, kann die betreuende Ärztin oder den Arzt um eine EinschĂ€tzung bitten. Fahrten bei MĂŒdigkeit, SchwindelgefĂŒhl oder auftretender Übelkeit sollten Schwangere wenn möglich jedoch vermeiden.


Was mĂŒssen Schwangere beim Fahren beachten?


Im Grunde gelten fĂŒr werdende MĂŒtter die gleichen Regeln wie fĂŒr jeden anderen auch. Generell gilt, wer sich krank fĂŒhlt, gehört nicht hinters Steuer! Die eigene Sicherheit und die der Mitfahrenden sowie der anderen Verkehrsteilnehmer geht vor. Kann die Fahrt in einer solchen Situation nicht verschoben werden, sollte jemand anderes fahren. DarĂŒber hinaus kommt es auf die richtige Sitzposition im Auto an, damit das Fahrzeug sicher gefĂŒhrt werden kann. Bereits in der Fahrschule lernen wir, wie wir Sitz, Spiegel und Lenkrad bestmöglich einstellen. In der Schwangerschaft – und mit plötzlich viel mehr Umfang – mĂŒssen die bisherigen Einstellungen verĂ€ndert werden:



Sitz optimal einstellen.



Damit Autotouren mit Babybauch so unkompliziert wie möglich verlaufen, sollten Fahrer- oder Beifahrersitz der neuen körperlichen Situation angepasst werden. Da der Sitz hĂ€ufig weiter nach hinten geschoben werden muss, empfiehlt es sich, die RĂŒckenlehne möglichst steil zu stellen. So können Schwangere das Lenkrad besser erreichen und die Fußpedale noch durchtreten. Dabei sollte der Bauch ausreichend Abstand zum Steuer haben.


Gurt Schwangerschaft: auf die GurtfĂŒhrung achten.


Gurt und Schwangerschaft schließen sich nicht aus. Beim Anschnallen ist es wichtig, dass der Beckengurt unterhalb des Bauches verlĂ€uft und eng ĂŒber dem Becken anliegt. Der Schultergurt liegt idealerweise zwischen den BrĂŒsten. In vielen Fahrzeugen lĂ€sst sich hierzu der Dreipunktgurt höhenverstellen. So sind Mutter und Baby in Gefahrensituationen optimal geschĂŒtzt und der Gurt kann das Kleine nicht einklemmen.


Allgemeine Tipps fĂŒr Schwangere im Auto.


  • Nur selbst fahren, wenn fit und konzentriert.
  • Angurten! Auch fĂŒr Schwangere gilt die Anschnallpflicht.
  • Entspannt an die Sache rangehen, nicht nervös werden.
  • Autositz und Gurt optimal einstellen.

BeOne SP TS
Farbe: Indigo
99.95 €*
Zum Produkt
Cosmo SP
Farbe: Bleu
119.95 €*
Zum Produkt
Sale
Eno360
Farbe: Light Grey Melange
206.96 €* 229.95 €*
Zum Produkt
Sale
Eno360 SL
Farbe: Light Grey Melange
269.95 €* 299.95 €*
Zum Produkt
Sale
Four360 SL
Farbe: Universe Grey
299.95 €* 329.95 €*
Zum Produkt
Huddle
Farbe: Dark Grey Melange
169.95 €*
Zum Produkt
Sale
Jet
Farbe: Sarah Harrison - HEART
149.95 €* 269.95 €*
Zum Produkt
Neo360
Farbe: Universe Grey
309.95 €*
Zum Produkt
Neo360 SL
Farbe: Universe Grey
379.95 €*
Zum Produkt
Sale
One360
Farbe: Pixel Navy
Varianten ab 194.95 €*
199.95 €* 249.95 €*
Zum Produkt

Schwangerschaftsgurt – was ist das?


Damit insbesondere der Beckengurt in der gewĂŒnschten Position bleibt, kann ein sogenannter Schwangerschaftsgurt fĂŒrs Auto unterstĂŒtzen. Dabei handelt es sich um ein Kissen, das auf den Autositz gelegt wird. An der Vorderseite besitzt das Polster eine Lasche, die zwischen den Beinen zum Beckengurt gefĂŒhrt und dort fixiert wird. Durch das eigene Körpergewicht wird der Autogurt nach unten gezogen. ZusĂ€tzliche Haltegurte sorgen dafĂŒr, dass das Sitzkissen nicht verrutschen kann. 

Je nach AusfĂŒhrung sind solche Sitzkissen jedoch nicht unbedingt zugelassen, da sie die Sicherheit beeintrĂ€chtigen können. Sie eignen sich ĂŒberdies nur fĂŒr Schwangere, die Hosen tragen, bei Röcken oder Kleider sind Schwangerschafts-Gurte und Ă€hnliche GurtfĂŒhrungssysteme eher unpraktisch.


Tipps fĂŒr die lange Autofahrt wĂ€hrend der Schwangerschaft.


Je mehr die Schwangerschaft voranschreitet und der Geburtstermin nĂ€her rĂŒckt, desto beschwerlicher wird allgemein das Sitzen und Fahren im Auto. Dann sollten werdende Mamas lĂ€ngere Autofahrten eher meiden oder regelmĂ€ĂŸige Pausen einplanen. Ein kleiner Spaziergang oder LockerungsĂŒbungen helfen dabei, den Körper wieder zu entspannen. Hier noch einige zusĂ€tzliche Tipps und Hinweise:

  • Keine MĂŒdigkeit, Schwindel oder Übelkeit beim Fahren.
  • Auf einen gĂŒnstigen Gurtverlauf achten.
  • Bei Nutzung eines Schwangerschaftsgurts, diesen mit den HaltebĂ€ndern am Sitz fixieren.
  • Wenn möglich auf dem Beifahrersitz oder hinten sitzen, weil das Lenkrad bei einem Unfall gegen den Bauch drĂŒcken könnte. Auf den Abstand achten.
  • Bei Unfall oder Unsicherheit mit einem Arzt sprechen.
  • Bei langen Fahrten im dritten Trimester entlang der Route zuvor die Standorte von Geburtskliniken erkunden und fĂŒr NotfĂ€lle im Smartphone speichern.


Fazit: Autogurt Schwangerschaft? Kein Problem!


Mit dem Babybauch Auto zu fahren ist zwar etwas komplizierter, aber machbar, wenn die Mamas in spe einige Punkte beachten. Sitzt der Fahrzeuggurt an der richtigen Stelle, schĂŒtzt er Mutter und Kind optimal in Gefahrensituationen. So ist Autofahren in der Schwangerschaft kein Problem.


Kindersitz-Finder

Wir helfen dir, den passenden Kindersitz fĂŒr dein Kind zu finden. Beantworte einfach 3 bis 5 Fragen.

Ratgeber: Das könnte dich auch interessieren ...


Wie lange Beistellbett? Gute Nacht und schlaft gut!

   
Checkliste-Baby – was gehört zur Baby-Erstausstattung?

   
ECE R44/04 – Was bedeutet die Kindersitznorm?