Tel: +49 (0)7731 9700 77
info@osann.de
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschland!

Buggy-Kauf: Mit dem richtigen Wagen kann der Frühling starten!

Buggy-Kauf - Sportwagen Boggy

 

Wenn es endlich wieder nach draußen geht und der Frühling mit kleinen Ausflügen und sogar den ersten kurzen Reisen lockt, dann ist Buggy-Zeit. Damit Eltern, von den ersten warmen Sonnenstrahlen nach draußen gelockt, entspannt unterwegs sein können, gibt es beim Buggy-Kauf einiges zu beachten: Ab wann darf das Baby in den Buggy, welches Modell passt zu wem, worauf sollten Eltern beim Kauf eines Buggys achten?

 

Ab wann brauchen Eltern einen Buggy?

 

Die meisten Eltern steigen lieber früher als später auf die handliche Buggy-Variante um – leichter, schneller zu verstauen und weniger sperrig als der klassische Kinderwagen: der Kinderbuggy ist einfach praktisch.

Ab wann die Kleinsten in einem Kinderbuggy anstatt in einem Kinderwagen transportiert werden können, hängt ganz von der Art des Buggys ab: Gibt es die Möglichkeit, dass eine Babyschale per Adapter aufgesetzt werden kann oder ist das Baby schon so weit, dass es selbständig sitzen kann? Wenn Letzteres der Fall ist, sind fast keine Grenzen gesetzt. Übrigens können in den meisten Modellen auch noch größere Entdecker bis 22 kg problemlos eine Pause einlegen, auch wenn sie schon länger auf eigenen Beinchen stehen.

 

Ab wann kann das Baby in den Buggy?

 

Mit komplett flacher Liegeposition oder mit der aufgesetzten Babyschale werden Buggys zum sicheren Begleiter von Geburt an. In der Sitzposition gilt als Faustregel für den richtigen Start in den Buggy: Das Baby sollte selbständig und ohne Unterstützung aufrecht sitzen können. Wenn der Buggy in Kombination mit einer Babyschale verwendet wird, sollte Mini nur kurze Zeit darin chauffiert werden. Für längere Spaziergänge ist aus ergonomischen Gründen eine flache Liegeposition vorzuziehen.

 

Ab wann kann ein Baby sitzen?

 

Die meisten Babys sind zwischen dem sechsten und neunten Monat soweit. Da Kinder sich jedoch in ihrem ganz individuellen Tempo entwickeln, gibt es keine konkreten Altersempfehlungen für einen Buggy. Je nach Entwicklungsstand kann in den ersten Lebensmonaten die Kinderwagen-Wanne noch die bessere Alternative sein.

 

Buggy versus Kinderwagen: Die Vorteile liegen auf der Hand

 

Babys und Kleinkinder lieben Buggys: Gemütlich sitzen, wenn man nicht mehr laufen mag, mal ein Stückchen geschoben werden, unterwegs sogar ein kleines Nickerchen einlegen können – sei es während der Fahrt oder bei der Rast unterwegs. Und natürlich ist es toll, selbständig ein- und aussteigen zu können – ohne, dass Mama oder Papa helfen müssen.

Die Eltern hingegen freuen sich über einen verlässlichen Begleiter in Bus und Bahn. Der Buggy ist je nach Bedarf ein wendiges Fahrzeug oder mobiler Rückzugsort, wenn unterwegs mal die Augen zufallen oder der Mittagsschlaf nachgeholt werden soll – egal ob bei alltäglichen Besorgungen, bei Ausflügen oder im Urlaub beim Sightseeing oder am Strand.

 

Welcher Buggy ist der beste?

 

So individuell wie die Anforderungen an einen Buggy, so verschieden sind die Buggy-Modelle in Funktionalität, Preisklasse, Material und Ausstattung. Der beste Buggy ist natürlich der, der den ganz persönlichen Vorstellungen und dem persönlichen Verwendungszweck entspricht. Vor dem Kauf hilft es, sich einige grundlegende Fragen zu stellen.

 

Mit diesen Fragen schon vor dem Buggy-Kauf Klarheit schaffen:

 

  • Wie wichtig ist mir Design/Farbe?
  • Ist mir Luxus-Ausstattung wichtiger oder Funktionalität?
  • Muss der Buggy klein zusammenklappbar sein?
  • Soll der Buggy sehr leicht sein oder ist mir Vielseitigkeit wichtiger?
  • Möchte ich den Buggy auch als Sportgerät nutzen?
  • Fahre ich nur in der Stadt oder auch auf Feldwegen?
  • Brauche ich besondere Reifen?
  • Ab wann soll das Baby in den Buggy?
  • Wie wichtig ist mir ein Buggy mit Liegefunktion?
  • Soll der Buggy auch rückwärtsgerichtet funktionieren?
  • Welche Zusatz-Ausstattung benötige ich unbedingt?
  • Welchen Preis bin ich bereit zu zahlen?

 

Buggy-Kauf: Das sind die wichtigsten Kriterien

 

Die richtigen Räder

Egal auf welchem Terrain Eltern unterwegs sind: Hochwertige Räder mit guter Federung sorgen für eine ruhige Fahrt bei holprigen Wegen; große Hinterräder sorgen für die richtige Stabilität und schwenkbare Vorderräder machen den Buggy wendig und leicht zu manövrieren.

 

Bequemes Sitzen für das Kind

Breite Sitze mit kürzerer Sitzfläche sorgen dafür, dass die Unterschenkel des Kindes nicht auf der Sitzfläche aufliegen. Die Rückenlehne sollte nicht zu kurz sein, damit der Buggy auch für die Größeren noch genügend Sitzkomfort bietet. Fußstütze und Rückenlehne sollten flexibel verstellbar sein.

 

Sicherheit im Dunkeln

Reflektierende Highlights z. B. an Rädern, Verdeck und Einkaufskorb sorgen für zusätzliche Sicherheit im Dunkeln.

 

Hochwertige Stoffe

Belastungsfähige, waschbare Textilien bleiben nicht nur lange schön, sondern schützen die kleinen Passagiere mit UPF 50+ auch optimal vor der Sonne. Außerdem sollten Eltern darauf achten, dass die verwendeten Materialien schadstoffarm sind.

 

Leichte Verstellbarkeit

Ob höhenverstellbare Schulterpolster, damit das 5-Punkt-Gurtsystem besser sitzt, Rückenlehne, Beinauflage und Fußstütze oder Schutzbügel – einfache Verstellbarkeit ist ein Muss für einen praktischen Buggy.

 

Buggy mit Liegefunktion – verstellbar und gemütlich

 

Die Rückenlehne des Buggys sollte sich im Optimalfall von der Sitzposition bis zur ebenen Liegefläche verstellen lassen. Dann steht einem entspannten Schläfchen nichts mehr im Wege.

Beim Boogy und Vegas ist dies mittels eines Zugbands geräuschlos möglich. So kann das Baby auch schlafend in die Liegeposition gebracht werden und bleibt dabei ungestört. Optimierte Beinauflagen schaffen gemeinsam mit einer verstellbaren Rückenlehne die perfekte Liegefläche.

 

Faltbare Reisebuggys – unschlagbar für unterwegs

 

Als verlässliche Reisebegleiter lassen sich Reisebuggys in wenigen Sekunden und mit nur einem Handgriff in ein handliches Format bringen und finden so in jedem Kofferraum problemlos Platz.

Das Aluminiumgestell des Boogys und des Vegas ist ein Leichtgewicht und lässt sich schnell und einfach zusammenklappen – ideal also für den Transport, vor allem mit dem integrierten Tragegurt.

 

Buggy-Zubehör: Must-haves für noch mehr Spaß im Freien

 

Mit dem richtigen Buggy-Zubehör kann unterwegs nichts mehr schiefgehen. Auch wenn sich ein paar Wolken vor die Frühlingssonne schieben, die Sonne es vielleicht mal zu gut meint oder Mücken und andere Insekten unterwegs sind. Beim Boogy sind Regenverdeck, Moskitonetz und Reisetasche für den Buggy bereits im Preis inbegriffen.

 

Praktisches Regenverdeck: Es gibt kein schlechtes Wetter

 

Ein Regenverdeck ist natürlich ein Must-have. Es schützt Baby und Buggy sicher vor Regen, Wind und Wetter. Eine dichte und transparente Regenhülle sollte die Kleinen geschützt und trocken halten, ihnen dabei aber auf keinen Fall den Blick auf die Welt versperren. Das handliche Osann Regenverdeck lässt sich schnell und unkompliziert mit Klettverschluss am Buggy befestigen. Seitliche Löcher garantieren eine optimale Luftzirkulation in der Regenhaube.

 

Handliches Moskitonetz: Nicht nur gegen Mücken

 

Ein hochwertiges Netz für den Buggy eignet sich ideal zum effektiven Schutz vor lästigen Insekten wie Mücken, Moskitos, Wespen und Zecken. Das Osann Moskitonetz besteht aus Polyester und kann per Hand gewaschen werden. Es lässt sich klein zusammenfalten und kann einfach verstaut werden.

 

Bequeme Reisetasche für den Buggy: Leichtgewicht auf Reisen

 

Eine Reisetasche mit geringem Eigengewicht ist ideal für den geschützten Transport des Buggys auf Autofahrten und Reisen mit Bahn und Flugzeug.

 

Adapter für die Babyschale: Osann Boogy als Travel System ab Geburt

 

Zurück zur wichtigsten Frage: Ab wann kann das Baby in den Buggy? Die Antwort lautet: Für kurze Strecken vom ersten Tag an – mit Babyschalen-Adapter. Diese lassen sich bei vielen Modellen mit einem Handgriff und ohne spezielles Werkzeug am Gestell des Buggys anbringen. Dann kann die Babyschale einfach aufgesteckt werden. Beim Boogy ermöglicht der im Lieferumfang enthaltene Adapter die Verwendung in Kombination mit den gängigsten Babyschalen. Der Buggy bietet so eine praktische Alternative und erleichtert den kurzen Abstecher mit dem Kleinen in die Drogerie oder den Supermarkt.

Wichtig: Für längere Spaziergänge stellt der Kinderwagen hier die bessere Variante dar, damit der empfindliche Babyrücken geschützt wird. Sicher und bequem: – So kann der Frühling im Buggy auch für die Kleinsten kommen!

 

Übersicht: Osann Buggys

 

Übersicht Buggys Osann

 

Newsletter